Gesunde Frühlingsküche

Dass reichlich Obst und Gemüse ein bedeutender Teil einer gesunden Ernährung ist, wissen sicherlich die meisten. Für mich spielt beim Kauf der frischen Lebensmittel aber auch der Aspekt der Saisonalität eine große Rolle. Nicht nur aus Nachhaltigkeitsgründen, denn saisonales, in Deutschland oder sogar in der eigenen Region angebautes Obst und Gemüse muss weniger Transportweg zurücklegen, um in die Supermärkte zu gelangen. Zusätzlich wird das Obst und Gemüse zu optimalen Bedingungen angepflanzt und geerntet, wenn sie reif sind. Hierdurch bilden sich wertvolle Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe, die förderlich für unsere Gesundheit sind.

Da wir nun schon bereits im Frühling angekommen sind und die ersten Bäume und Blumen anfangen zu blühen, beginnt auch die Zeit, in der das Angebot an frischem Obst und Gemüse nach dem Winter vielfältiger wird. Also was hat denn nun Saison in der Frühlingszeit von April bis Juni und was lässt sich daraus köstliches zubereiten?!

Obst:

  • Beeren: Im Frühling beginnt langsam die Beerenzeit und den Anfang machen Erdbeeren. Sie schmecken wunderbar süß und stecken voller Antioxidantien und Vitamine. Beeren passen super zum Frühstück als Topping für Porridge oder zu Joghurt und Müsli. Besonders lecker sind sie auch in einem Crumble.
  • Rhababer: Ihn mag nicht jeder, aber als Kompott mit etwas Zucker und Wasser eingekocht, schmeckt er ebenfalls toll zu Porridge oder im Kuchen. Rhababer enthält viel Vitamin C, was zur Stärkung des Immunsystems beiträgt.

Gemüse:

  • Champignons: Diese kleinen Kraftpakete stecken voller pflanzlichem Eiweiß, Ballaststoffen und Eisen, das wichtig für den Sauerstofftransport im Körper ist. Ob angebraten oder roh, sie sind unglaublich vielseitig und passen zu Salaten, Pastagerichten, Risotto etc.
  • Kohlrabi: Ihn esse ich am liebsten roh als Snack oder verarbeitet in einer leckeren Frühlingssuppe. Kohlrabi enthält viel Kalium und Vitamin C.
  • Radieschen: Ihren scharfen Geschmack verdanken diese kleinen, roten Kugeln Senfölen, die entzündungshemmende Wirkung haben können. Sie machen sich super im Salat, aber auch warm in der Pfanne angebraten, schmecken sie toll.
  • Spinat: Dieses grüne Blattgemüse ist ein Powergemüse, das definitiv öfter auf denTisch kommen darf. Die Mineralstoffe Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen sowie reichlich Vitamin C machen es zu einem gesunden Frühlingsgemüse. Spinat lässt sich toll in einem Pesto verwenden oder in einem Smoothie mit Banane, Nussmus, Leinsamen und Hafermilch verarbeiten.
  • Spargel: Das beste am Frühling meiner Meinung nach. Spargel ist einfach köstlich, egal ob weiß oder grün. Der grüne Spargel eignet sich sehr gut zum Grillen, rösten oder anbraten und passt somit z.B. zu Pastagerichten, zu Ofengemüse oder zum vegetarischen BBQ. Der weiße Spargel schmeckt klassisch zu Kartoffeln, aber auch als Suppe oder zu herzhaften Pfannkuchen koche ich ihn gerne. Er besteht zum größten Teil aus Wasser und macht ihn somit zu einem leichten Gemüse, das mit seinem hohen Ballaststoffanteil unserer Verdauung gut tut. Die enthaltene Folsäure ist besonders in der Schwangerschaft wichtig, da sie an Wachstumsprozessen, Zellteilung und Blutbildung beteiligt ist.